Dank der Amex Platinum Kreditkarte haben wir eine kostenlose Nacht in einem der besten Hotels Bangkok geschenkt bekommen!

Wir sind in Bangkok angekommen. Nachdem wir jetzt so lange darauf hingefiebert habe, erneut zu Reisen und auch wieder in Thailand unterwegs zu sein ist es jetzt so weit. Nach unserem Non-Stop-Flug mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangkok sind wir gegen 14.00 Uhr Indochina-Zeit in der Hauptstadt von Thailand gelandet. Auf dem Hinflug konnten wir unsere neue Kreditkarte (die Amex Platinum Karte) ja leider noch nicht so wirklich ausnutzen, da wir nur in eine Lounge am Frankfurter Flughafen gehen konnten. Umso cooler ist es, dass wir direkt bei unserer Ankunft in Thailand einen doch recht gro├čen Vorteil aus dieser Kreditkarte ziehen k├Ânnen. Wir bekommen n├Ąmlich durch die Buchung des Hotelzimmers mit der Amex Platinum Karte eine zus├Ątzliche Nacht gratis geschenkt. Dieses Special haben wir ein paar Tage vor unserem Abflug entdeckt und mussten direkt zuschlagen.

Das Lebua State Tower Hotel in Bangkok geh├Ârt zu einem der besten Hotels in der Millionenstadt und hat eine ganz gro├če Besonderheit, die es hier nur selten gibt. Jedes Zimmer ist mit einem gro├čen Balkon ausgestattet. Aber auch hier h├Ârt es noch nicht auf. Das 5 Sterne Hotel ├╝berzeugt vor allem durch Luxus, Komfort und einen ├╝berragenden Service. Jedes Zimmer im Lebua State Tower Hotel ist eine ger├Ąumige Suite mit einem seperaten Schlafzimmer, einem gro├čen Bad, einer K├╝che und einem Wohnzimmer. Den atemberaubenden Balkon nat├╝rlich nicht zu vergessen. Hier f├╝hlt man sich wie ein VIP und das hat nat├╝rlich auch seinen Preis. Normalerweise kostet eine Nacht in einem solchen Luxushotel um die 900ÔéČ aufsteigend. Und nein - wir haben nicht fast 1000ÔéČ f├╝r zwei N├Ąchte bezahlt.

Als wir noch einmal die Hotels in Bangkok gecheckt haben, ist uns aufgefallen, dass das Lebua State Tower Hotel mit Neujahrsrabatten wirbt und auch ein Partner von American Express ist. Aufgrund des Neujahrsrabattes und durch die Amex Platinum Karte haben wir so "nur" 250ÔéČ f├╝r zwei N├Ąchte bezahlt. Bzw. um genau zu sein, hat eine Nacht 250ÔéČ gekostet, aber da wir eine zweite Nacht kostenlos dazu bekommen haben, sind es zumindest 2 N├Ąchte f├╝r den hohen Preis. Und auch hier muss ich direkt dazu sagen: so viel geben wir f├╝r gew├Âhnlich nicht aus. Da wir als digitale Nomaden unterwegs sind, buchen wir in der Regel immer AirBnBs f├╝r einen Monat und schauen auch dort nach g├╝nstigen aber dennoch gut ausgestatteten Wohnungen. F├╝r unseren Start in Bangkok wollten wir uns aber einfach auch etwas g├Ânnen und es uns die ersten 2 Tage mal so richtig gut gehen lassen.

Ankunft im Lebua State Tower Hotel

"F├╝hl dich wie ein VIP!" - das ist wohl das Motto des Lebua State Tower Hotels in Bangkok. Wir sind ja vom Flughafen mit einem Taxi zum Hotel gefahren und wurden dort direkt herzlich und sehr zuvorkommend empfangen. Noch bevor ich ├╝berhaupt die Taxit├╝r ├Âffnen konnte, hatte das bereits ein Mitarbeiter des Hotels ├╝bernommen. Unsere schweren Koffer wurden zeitgleich von anderen Mitarbeitern aus dem Kofferraum gehoben und anschlie├čend auch f├╝r uns in die Lobby geschoben. In der luxeri├Âsen Lobby wurden wir von einer weiteren Mitarbeiterin herlzlich begr├╝├čt und direkt an einen Tisch mit zwei gigantischen, sehr bequemen Sesseln gef├╝hrt. Um unsere Koffer hat sich ein anderer Mitarbeiter gek├╝mmert.

Nachdem wir in den weichen Sesseln Platz genommen hatten, wurden wir nach unseren Reisep├Ąssen gefragt und uns wurde etwas zu Trinken angeboten. Das haben wir dankend angenommen.W├Ąhrend wir dann ganz entspannt in der Lobby sa├čen, hat die Mitarbeiterin den gesamten Check-In f├╝r uns ├╝bernommen. Bei Fragen, Unklarheiten oder auch ben├Âtigten Unterschriften ist sie zu uns an den Tisch gekommen und hat alle erforderlichen Unterlagen mit gebracht. Die Abrechnung ├╝ber die Kreditkarte erfolgte auch an unserem Tisch. Wir hatten im Vorfeld gelesen, dass wir durch die Amex Platinum Karte nicht nur eine zus├Ątzliche kostenlose Nacht erhalten sondern auch ein Zimmer mit Riverview statt Aussicht auf die Stadt.

Au├čerdem hatten wir angegeben, dass wir gerne ein gro├čes gemeinsames Bett m├Âchten. Beziehungsweise konnte man bei der Buchung zwischen einem Kingsizebett und zwei Queensizebetten ausw├Ąhlen, wo wir uns f├╝r das Kingsizebett entschieden haben. Als die Mitarbeiterin uns fragte, ob wir ein gemeinsames Bett wollten, haben wir nat├╝rlich auch "ja" gesagt. Etwas entt├Ąuschend war es dann, als sie erneut zu uns kam um uns zu sagen, dass es kein Zimmer mit einem einzelnen Kingsizebett mehr gibt. Anscheinend waren bereits all diese R├Ąume ausgebucht und vergeben. Wenn wir in ein Raucherzimmer gegangen w├Ąren - was f├╝r uns beide absolut keine Option ist, da wir beide nicht rauchen - h├Ątten wir vielleicht ein gemeinsames Bett bekommen k├Ânnen. So wurde uns dann mitgeteilt, dass es nur noch zwei Einzelbetten gibt. Allerdings mit dem Versprechen, dass sie diese zusammenschieben und wir gar nicht merken, dass es zwei einzelne Betten sind. Damit waren wir einverstanden.

Die Lounge im 52ten Stock des Lebua State Tower Hotels

Es war zun├Ąchst auch etwas schade, dass wir nicht direkt nach dem Check-In in unser Zimmer konnten. Die Vorbereitung des Zimmers sollte noch ca. 30 -45 Minuten dauern, was ja schon recht lange ist um im Hotel zu warten. Besonders wenn man einen 11 Stunden Flug ├╝ber Nacht hinter sich hat. Umso erleichterter und dankbarer waren wir, als uns angeboten wurde, solange in der Lounge des Lebua zu warten. Dort wurden wir von zwei Mitarbeitern hingef├╝hrt. Die Lounge befindet sich um 52ten von insgesamt 64 Stockwerken des Lebua State Towers und ist nur bestimmten G├Ąsten des Hotels zug├Ąnglich. Wir haben den Zutritt wohl durch die Amex Platinum Karte bekommen. Noch ein Punkt, wo sich diese Karte dann gelohnt hat.

Ja okay, ich war noch nicht in vielen Lounges - eigentlich bisher noch gar nicht - aber diese Lounge ist der Wahnsinn! Es gibt einen gro├čen, ruhigen und klimatisierten Innenbereich mit Tischen St├╝hlen oder auch Sesseln und man wird sofort von Mitarbeitern begr├╝├čt und an einen Tisch gef├╝hrt. Anschlie├čend erh├Ąlt man eine Getr├Ąnkekarte und kann zwischen verschiedenen Weinen, Kaffeegetr├Ąnken oder auch Softdrinks, S├Ąften und Cocktails w├Ąhlen. Alles kostenfrei. Au├čerdem gibt es einen Buffetbereich, wo jeden Tag von 06.00 - 18.00 Uhr verschiedene Snacks zur freien Verf├╝gung stehen. Die Snacks wechseln auch mit der Tageszeit, sodass man Mittags beispielsweise Sushi, Gyoza oder auch Fleischspie├če und Pizza w├Ąhrend es Nachmittags kleine Kuchen, Minisandwiches und S├Ąfte gibt.

Das Highlight der Lounge - oder zumindest mein absolutes Highligt - ist der Au├čenbereich. Dort gibt es n├Ąmlich eine gro├če Glasbr├╝cke, an deren Ende man durch einen bodenhohe Glasscheibe einen atemberaubenden Blick ├╝ber ganz Bangkok hat. Beim ersten Mal hinunterschauen kann einem schonmal schwindelig werden. Einfach Wahnsinn! Neben dieser Br├╝cke gibt es drau├čen auch noch einige Tische und Sitzgelegenheiten auf der gro├čen Terasse. Und von ├╝berall hat man diesen unglaublich grandiosen Blick ├╝ber die Millionenhauptstadt Thailands. Ich h├Ątte hier den ganzen Tag verbringen und immer weiter staunen k├Ânnen! Au├čerdem ist diese Br├╝cke der perfekte Fotospot und auch wenn man in Richtung des Hotels schaut, ist man einfach nur beeindruckt. Die wei├čen runden Balkone des Lebua bieten einen unbeschreiblichen Blick und das gesamte Hotel wirkt einfach bombastisch.

Unsere Suite im 54ten Stock des Lebua State Tower Hotels

Nachdem wir uns in der Suite mit Kaffee, Cola und einigen sehr leckeren Gurkensandwiches gest├Ąrkt hatten, wurden wir dann auch schon hoch zu unserem Zimmer gef├╝hrt. Schenkt man der Tatsache Beachtung, dass die Lounge bereits im 52ten Stock ist und wir noch einmal h├Âher mussten, ist das auch noch einmal sehr beeindruckend. Unsere Suite befindet sich im 54ten Stock, also nur 10 Stockwerke unter der Dachterasse mit den ganzen Skybars. Marc vermutet, dass wir ebenfalls durch die Amex Platinum Karte ein Zimmer in dieser H├Âhe ergattert haben. Und wow, das Zimmer ist echt riesig. Direkt hinter der T├╝r befindet sich ein kleiner Wohnbereich mit zwei Sofas, einem Sessel und einem kleinen Tisch. Auf der linken Wandseite standen bereits unsere Koffer. Ebenfalls an der linken Seite folgt ein kleiner K├╝chenbereich mit Sp├╝lbecken, Mikrowelle, K├╝hlschrank und ein paar K├╝chenschr├Ąnken, die allerdings vollkommen leer waren.

Gegen├╝ber f├╝hren zwei gro├če Schiebet├╝ren in das luxeri├Âse Bad, welches mit einer Badewanne, Dusche, einem gro├čen Waschbecken mit Spiegel und der Toilette ausgestattet ist. Sowohl den Wohnbereich als auch den K├╝chenbereich kann man durch weitere gro├če Schiebet├╝ren abtrennen, sodass man schlie├člich in das Schlafzimmer gelangt. Dort gibt es einen Fernseher an der linken Wand mit einem langen Tisch und einem B├╝rostuhl. Gegen├╝ber befinden sich die Betten. Ja, Betten. Statt des gebuchten Kingsizebettes oder den versprochenen zusammengestellten zwei Betten haben wir dann doch zwei einzelne Betten bekommen. Im ersten Moment waren wir schon sehr entt├Ąuscht, besonders da uns ja versprochen wurde, dass sie die beiden Einzelbetten zu einem zusammenstellen w├╝rden. Aber dann haben wir gedacht, dass sich der Aufwand nachzufragen nicht lohnt und es ja nur zwei N├Ąchte sind. Dennoch eigentlich sehr schade.

Das Highlight der Suite ist definitiv der gro├če, runde Balkon mit seinen dicken wei├čen Mauern. Wir schauen direkt auf den Chao Phraja River und es wirkt als w├Ąren wir auf einer ber├╝hmten Aussichtsplattform angekommen. Wir k├Ânnen ├╝ber alle anderen Geb├Ąude schauen und die Stadt von Bangkok erstreckt sich noch kilometerweit in die Ferne. Dieser Ausblick ist einfach unbeschreiblich. Ich kann ehrlich gesagt gar nicht erkl├Ąren, wie toll und genial es ist, auf diesem privaten Balkon zu stehen und die Skyline von Bangkok vor sich zu haben. Wir haben zwar einige Fotos und auch Videos gemacht aber selbst da kommt es nicht ann├Ąhernd so r├╝ber, wie es sich in Wirklichkeit anf├╝hlt. ├ťbrigens k├Ânnen wir von unserem Balkon aus auch perfekt den Sonnenuntergang genie├čen.

Zwei Tage im Lebua State Tower Hotel

So, jetzt habe ich genug zum Hotel erz├Ąhlt. Wer ein paar Eindr├╝cke sehen will, kann sich gerne unser Youtube-Video dazu anschauen. Einfach hier klicken: Zwei N├Ąchte im Hangover Hotel: Lebua in Bangkok. Jetzt noch zu der Frage, was wir die zwei Tage im Lebua so gemacht haben. Also: am ersten Tag sind wir ja erst gegen Nachmittag angekommen und konnten so gegen 17 Uhr in unsere Suite. Passend zum baldigen Sonnenuntergang. Nachdem wir uns kurz frisch gemacht und auch schon ein paar Fotos und Videos in der Suite und auf dem grandiosen Balkon gemacht hatten sind wir hoch in die Skybar des Lebuas hoch gefahren. Nachdem sich die Aufzugt├╝ren ge├Âffnet haben, wird man direkt von mindestens 5 Mitarbeitern in Empfang genommen, was mich ehrlich gesagt etwas schockiert hat. Zun├Ąchst wurden wir in die Pink Bar gef├╝hrt, wo uns der Champanger pr├Ąsentiert wurde.

Wir wollten aber weiter in die Skybar, wo wir von zwei weiteren Mitarbeitern hingeleitet wurden. Dort haben wir einen Tisch bekommen und uns zwei Cocktails bestellt. W├Ąhrend wir diese geschl├╝rft haben (Kosten ca. 50ÔéČ f├╝r beide Cocktails) haben wir den Sonnenuntergang ├╝ber dem Chao Phraya River beobachtet. Anschlie├čend haben wir noch einen Abstecher zur Sirocco Bar gemacht und dort einige Bilder geschossen. Es gibt noch ein paar mehr Bars im Lebua aber uns haben diese 3 ausgereicht. Anschlie├čend sind wir zum "besten PadThai Laden" in Bangkok, dem Thipsamai gefahren und haben dort das PadThai probiert. Dort gibt es nur 2 Gerichte (vegetarisches PadThai oder PadThai mit Shrimps) und hausgemachten Orangensaft (sehr zu empfehlen) und ein paar s├╝├če S├Ąfte. Das PadThai war sehr lecker, unserer Meinung nach aber nicht das typische PadThai und auch nicht ├╝berragend besser als die einfachen PadThai, die man ├╝berall in Thailand bekommen kann.

Den ersten Abend haben wir dann bei uns im Zimmer verbracht und den Ausblick genossen. Der n├Ąchste Tag startet mit einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck im Mozu des Lebua. Hier gibt es alles. Von thail├Ąndischen Spezialit├Ąten zu indischen Gerichten, Br├Âtchen, Croissants, M├╝sli, geb├Ąck, Obst, frischen Crepe und und und. Perfekt! Anschlie├čend ging es f├╝r uns ins MBK und anschlie├čend ins Siam Paragon zum shoppen. Marc brauchte dringend neue Socken und Boxershorts. Anschlie├čend haben wir eine Mittagspause in der Lounge eingelegt, dort eine Kleinigkeit gegessen und haben dann nur noch Fotos gemacht und auf unserem Zimmer entspannt. Um den Ausblick zu genie├čen haben wir uns indisches Essen via Grab bestellt und auf dem Balkon gegessen. Am n├Ąchsten Morgen gings dann nochmal zum Fr├╝hst├╝ck, anschlie├čend hie├č es dann leider schon Koffer packen und noch ein wenig in der Lounge bei einem Greentea entspannen, bevor wir um 12 auschecken mussten. Was danach geschah, erfahrt ihr in meinem n├Ąchsten Blogpost. :-D